blog_slide

Review: Aktive Entspannung und Stressbewältigung. Wirksame Methoden für Vielbeschäftige. (von Angelika Wagner-Link)

Autor: Luka Dobec am 17.08.2014

Die wichtigsten Punkte des Buches:

 

  • Gestresste Arbeitnehmer machen mehr Fehler und schaden dadurch sich und dem Unternehmen
  • Stress hängt von individuellen Faktoren ab
  • Zwei Wege, um Stress zu bekämpfen: Verändere die Situation oder werde resistenter
  • Perfektionisten sind doppelt stärker gefährdet, einen Herzinfarkt zu bekommen
  • Sport (insbesondere Ausdauer) ist ein guter Ausgleich gegen Stress
  • Man muss gegen seine Stressoren ankämpfen, weil man sonst über längere Zeit hinweg untergeht
  • Stress hat oft mit schlechtem Zeitmanagement zu tun
  • Aktive Entspannungsübungen können helfen
  • Soziale Kontakte helfen der Work-Life-Balance
  • Aktives positives Denken hilft bei der Stressbewältigung

Ein bisschen Stress beflügelt das Leben – wer will sich schon langweilen? Aber Wagner-Link stellt klar, dass langfristiger Stress sehr schlecht für unser Leben sein kann. Zum Zweck der Stressbewältigung beschreibt sie eine Vielzahl an Tipps, Tricks und Übungen.

Stress hat verschiedene Seiten und kann als Herausforderung, Bedrohung oder als Schädigung gesehen werden. Stress ist etwas ganz normales und gehört zum Leben dazu, denn die Ausschüttung der Stresshormone ist nötig für viele Prozess und Handlungen, die für uns lebenswichtig sind. Man denken an den „Fight-or-Flight“ Reflex, wo der Menschen auf äussere Bedrohung innerhalb von Sekunden mit Kampf oder Flucht reagieren muss – ohne Stresshormone würden wir solche Situationen zu entspannt angehen und wären in der Urzeit schnell getötet worden. Leider reagieren wir heute auf böse E-Mails oder auf Geldprobleme mit den gleichen Mechanismen wie früher bei Tiger-Angriffen, was unserer Gesundheit schnell Schaden zufügen kann.

„Sinn der Stressreaktion ist ursprünglich die Lebenserhaltung durch einen reflexartigen Angriffs- und Fluchtmechanismus“

Wer zu oft seinen „Fight-or-Flight“ Mechanismus triggert, kann sehr schnell vom Stress zerfleischt werden – bspw. ein stressiger Job, eine stressige Beziehung oder Familienverhältnisse, übertriebener Koffeinkonsum, Schlafmangel – eine Kombination dieser verschiedenen Stressoren führt schnell zum totalen Overload und zur Schwächung des Immunsystems.

„Der morgendliche oder abendliche Spaziergang, eine kurze Entspannungsübung oder ein ausgleichendes Hobby können helfen, Sie in Balance zu halten“

Männer und Frauen reagieren oft unterschiedlich auf Stress – während Frauen eher zum Rückzug neigen, werden Männer eher aggressiv. Viele Dauergestresste, darunter 76% aller Manager, gehören zum Typ-A, was eine Beschreibung für einen Menschen ist, der schwer abstellt und stets fokussiert ist. Dies ist ein zweischneidiges Schwert, denn diese Art von Stress ist notwendig für Top-Performance, aber andererseits abträglich für Entspannung und Komfort.

Regelmässig wiederkehrende Stressoren müssen beseitigt werden und ein Handlungsplan bezüglich dieser ist von Nöten:

„Durch systematisches Überlegen und Planen kann man effektiver als durch zielloses Vorgehen Lösungen für häufig auftretende und wichtige Stressfaktoren erarbeiten.“

Hilfreich, um die Stressfalle zu umgehen, ist das SORK-Modell:

  • S = Stressoren = definiere präzise, was dich belastet
  • O = Organismus = wie verarbeitest du Stress? Verbessere deine Stressresistenz!
  • R = Reaktion = Wie reagierst du unter Stress?
  • K = Konsequenzen = wie beeinflusst Stress dein Leben

Das Beantworten dieses 4-Stufen-Modells führt zu einem deutlich besseren Bewusstsein über die eigene Beziehung mit Stress.

Wagner-Link beschreibt auch 4 Arten der Stressbewältigung:

  1. Muskuläre Ebene = körperliche Betätigung
  2. Vegetative Ebene = Nervensystem; bspw. Autogenes Training, Atemübungen
  3. Emotionale Ebene = Meditation, Suggestion, Vorstellungskraft
  4. Kognitive Ebene = Zenmeditation und Konzentrationsübungen

Sie empfiehlt insbesondere Yoga.

Die letzten 2 grossen Ratschläge im Buch sind, dass der Mensch sich stets Raum für Genuss und Entspannung schaffen sollte, so wie die Fähigkeit positiv zu denken stets kultivieren muss. Ein gutes soziales Netzwerk und aktives positives Denken kann (Stress-)Berge versetzen.

 

P.S. Falls du auch gerne schnell lesen lernen und Bücher erfolgreich verschlingen willst, dann melde dich noch heute unter "Seminar" oder info[at]turboreading.ch für ein Speed Reading Seminar in Zürich an!

Keywords Turboreading